+49 6704 963310 info@polarholz.de

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

§ 1 Geltungsbereich
(1) Die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen bilden die Grundlage für alle Kaufverträge von Polarholz GmbH, Geschäftsführer: Dipl. Ing. (FH) Eduard Brumm, An den Nahewiesen 20, 55450 Langenlonsheim (im Folgenden Polarholz) im geschäftlichen Verkehr mit Verbrauchern.

(2) Sie gelten in ihrer zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses gültigen Fassung in Ergänzung des geltenden Rechts für die gegenwärtigen und zukünftigen Geschäftsbeziehungen zwischen Polarholz und dem Käufer, auch wenn sie nicht nochmals ausdrücklich vereinbart wurden.

(3) Abweichende Bedingungen des Käufers werden nicht anerkannt, es sei denn Polarholz stimmt ihrer Geltung ausdrücklich und schriftlich zu.

§ 2 Vertragsschluss
(1) Ist ein Käufer an einem Vertragsschluss interessiert, so kann er durch Übersendung des Bestellformulars per Post, E-Mail oder Fax ein verbindliches Angebot an Polarholz senden.

(2) Polarholz nimmt das Angebot durch Übersendung einer schriftlichen Auftragsbestätigung an.

§ 3 Preise
Die Preise in den Angeboten verstehen sich inklusive Mehrwertsteuer zuzüglich gegebenenfalls anfallender Versandkosten.

§ 4 Versand, Versandkosten
(1) Polarholz liefert innerhalb Deutschlands inklusive der Inseln, und nach Belgien, Finnland, Frankreich, Italien, Luxemburg, Niederlande, Österreich, Polen, Slowenien, Spanien, außer auf Inseln.

(2) Die Versandkosten werden dem Käufer vor Vertragsschluss mitgeteilt.

§ 5 Zahlung
Akzeptierte Zahlungsarten sind Barzahlung bei Abholung, Nachnahme und Vorabüberweisung.

§ 6 Lieferzeit
(1) Es gilt die im Bestellformular angegebene Lieferzeit

(2) Sollte bei einem Produkt die persönliche Anwesenheit des Käufers oder eines Bevollmächtigten bei der Anlieferung erforderlich sein, so wird Polarholz dies dem Kunden mitteilen. Der Anlieferungstermin wird dann persönlich zwischen Polarholz und dem Käufer vereinbart.

§ 7 Eigentumsvorbehalt
(1) Bis zur Erfüllung der Zahlung behält sich Polarholz das Eigentum an der gelieferten Ware vor (Vorbehaltsware).

(2) Sofern im Falle einer Weiterveräußerung der Eigentumsvorbehalt untergeht, tritt der Käufer bereits jetzt alle aus der Weiterveräußerung hervorgehenden Forderungen in Höhe des geschuldeten Betrages an Polarholz ab.

§ 8 Schlussbestimmungen
(1) Für alle Ansprüche aus dem Vertrag findet ausschließlich deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts (CISG) Anwendung.

(2) Die Unwirksamkeit einer oder mehrerer Bestimmungen berührt nicht die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen.

(3) Zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses existieren keine mündlichen Nebenabreden, der Vertragstext gibt somit die vollständige Einigung zwischen Polarholz und dem Käufer wieder.

 

 

Alternative Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO und § 36 VSBG:

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die du unter https://ec.europa.eu/consumers/odr findest. Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir nicht verpflichtet und nicht bereit.